Zurück

Passionsblumen Pflege (Passiflora)

Die Passionsblume ist im Herzen Südamerikas heimisch. Heute wird sie weltweit in den Tropen und Subtropen angebaut. Bei der Maracuja handelt es sich um eine immergrüne, mehrjährige Kletterpflanze mit wechselständigen Blättern. Sie kann mehrere Meter lang werden und benötigt daher ein Klettergerüst oder Spalier, an dem sie hochklettern kann. Die Blätter werden zwischen 7 bis 18 cm lang und die prachtvollen Blüten sind 5 bis 8 cm groß.

Mit der richtigen Passionsblumen Pflege werden Sie lange viel Freude haben.

 

Pflege & Standort 

Viel Sonne sagt der Passionsblume zu. Als Kübelpflanze kann sie im Sommer ins Freie, an einen windgeschützten Ort, gestellt werden. Als Zimmerpflanze muss man die Maracuja relativ klein halten, somit fällt auch die Ernte kleiner aus. Die interessanten Blüten kann man bei guter Pflege vom Spätfrühling bis zum Herbst bewundern. Im Winter genügt der Passionsblume ein kühler (ca. 15° C), aber heller Ort.

Die Sorte "Constance Elliot" ist winterhart. Sie sollte im Winter aber mit Tannenreisig geschützt werden.

 

Bewässerung

Passionsblumen benötigen relativ viel Wasser. Das Substrat sollte in der Wachstumsperiode immer leicht feucht sein. Staunässe sollte jedoch vermieden werden, weil sonst die Wurzeln Schaden nehmen. Im Winter sollte nur wenig gegossen werden; das Substrat darf dann nur ganz leicht feucht gehalten werden.

 

Düngung

Einmal pro Woche mit einem Universal- oder Blühpflanzendünger, der nach Herstellervorschrift angesetzt wird.

 

Fruchtbildung

In den Tropen produziert die Pflanze das ganze Jahr über Früchte. Bei uns kommt es hingegen nur im Frühling zur Blüte und in späterer Folge zu Früchten. Diese sind oval bis rund und bis 7 cm im Durchmesser. Die Schale wird nicht mitgegessen, die unzähligen Kerne, die vom Fruchtfleisch umgeben sind, werden aber mitgegessen. Verwendung finden die Früchte der Maracuja als Frischobst, als Saft, für Eiscreme und andere Desserts.

nach oben