Zurück

Sempervivum (Hauswurz)

Die Hauswurz (Sempervivum), auch Steinrose genannt, wächst dort, wo es kaum eine andere Pflanze aushält. Sie erträgt Hitze, Trockenheit und Kälte problemlos und behält auch im Winter ihre Blätter. Sempervivum leitet sich von den lateinischen Worten semper (immer) und vivus (lebend) ab und bedeutet so viel wie immerlebend. Die Spirale der Hauswurz besteht aus einzelnen, rosettenartig zusammengesetzten Blättern, die sich endlos vermehren und wachsen. Die Spirale ist ein Symbol für unbesiegbares, ewiges Leben. Das natürliche Verbreitungsgebiet der Hauswurze beschränkt sich fast ausschließlich auf die Gebirge Europas und Kleinasiens.

Standort

Hauswurze eignen sich hervorragend für Steingärten, Dachflächen, Mauerfugen, Mauerkronen und Steintröge in voller Sonne. Auch Tuff- und Kalksteine können in ihren Höhlungen und Vertiefungen mit verschiedenen Hauswurz-Sorten bepflanzt werden. Der Boden sollte durchlässig sein mit einem guten Wasserabzug. Bei eher lehmiger Erde kann der Boden mit Sand oder Kies gemischt werden, um eine gute Durchlässigkeit zu gewährleisten.

Pflege

Sie ist die perfekte Pflanze für Pflanzenliebhaber, die nicht viel Zeit für die Pflege aufbringen möchten. Die Pflanzen sind extrem pflegeleicht und robust. In der Regel deckt der Regen den Wasserbedarf der Hauswurz. Nur in trockenen Sommern sollte gegossen werden. Wenn man Pflanzgefäße mit Hauswurz bei anhaltender Trockenheit gießt, sollte man darauf achten, dass kein Wasser in die Rosetten gelangt. Sie sind winterhart und brauchen keinen Winterschutz.

nach oben