Zurück

Prachtscharte / Liatris richtig pflanzen und pflegen

Inhaltsverzeichnis

 

Wie wird Prachtscharte / Liatris richtig gepflanzt?

Packen Sie die Pflanzen aus der Transportverpackung aus und pflanzen Sie sie in die vorbereiteten Pflanzlöcher! Wichtig: Füllen Sie die Pflanzlöcher mit frischer, lockerer Qualitäts-Blumenerde auf. Das ist die Grundlage für ein gesundes Wachstum! Bei schweren Gartenböden sollten Sie zusätzlich am besten etwas Kies oder Sand beimischen, damit die Erde insgesamt im Pflanzbereich durchlässiger wird. So können die Pflanzen schnell Wurzeln bilden und anwachsen, außerdem vermeiden Sie damit Staunässe. Die Pflanzen werden dann den Winter unbeschadet überstehen! Auch bei einer Pflanzung im Kübel sollten Sie eine durchlässige, lockere und nährstoffreiche Erde verwenden, da die Prachtscharte keine Staunässe verträgt. Am Gefäßgrund ist auf einen guten Wasserabzug und eine Drainageschicht aus Blähton oder Kies zu achten.

Gießen Sie nach der Pflanzung einmal kräftig an. Passen Sie die Gießmengen dem Wachstum und der Witterung an. Im März/April braucht die Pflanze gewöhnlich wenig Wasser, ab Mai, wenn es warm wird, mehr. Trockenheit verträgt die Staude genauso wenig wie Staunässe.

Die Prachtscharte ist eine pflegeleichte, winterharte Staude, die an einem Standort in der Sonne oder im Halbschatten mit humosem, durchlässigem Boden am besten gedeiht. Pro Quadratmeter sollten Sie ca. fünf Prachtscharten setzen. 

 

Wie wird die Prachtscharte / Liatris gepflegt?

Gerade im Sommer sollte die winterharte Staude regelmäßig gewässert werden. Sobald die oberste Schicht der Erde trocken ist, muss die Prachtscharte gegossen werden.

Wie alle blühenden Stauden braucht die Prachtscharte während der Blüte Nährstoffe. Bitte düngen sie vor und während der Blütezeit am besten mit einem Flüssigdünger oder Langzeitdünger für Blühpflanzen. Die letzte Düngergabe sollte Anfang August gegeben werden, danach sollte bis zum kommenden Frühjahr nicht mehr gedüngt werden.

Verblühte Stängel werden unterhalb der letzten Blüte abgeschnitten. Auf diese Weise wird eine Nachblüte gefördert. Im späten Herbst oder vor dem Neuaustrieb im Frühjahr werden die welken Triebe etwa 5 cm über dem Boden abgeschnitten.

 

Welche Verwendung hat die Prachtscharte / Liatris?

Die wunderschönen Blütenkerzen sind ein echter Blickfang im Gartenbeet, im Kübel und als lange haltbare Schnittblume in der Vase. Im Sommer erscheinen die typischen, flauschigen Blütenstände, die sich aus einer Vielzahl kleiner Einzelblüten zusammensetzen. Die pflegeleichten Prachtscharten sind nicht nur eine Augenweide, auch Bienen, Hummeln und Schmetterlinge lieben die nektarreichen Blüten der Pflanze. In Kombination mit Ziergräsern, Sonnenhut und Phlox entstehen abwechslungsreiche Staudenbeete.

Passend dazu...

Deutschland TEST - Bester Online-Shop