Zurück

Drachenbaum schneiden - Diese 3 Dinge sollten Sie beachten

Drachenbäume sind in vielen Haushalten willkommene und dekorative Zierpflanzen. Botanisch gehören sie zur Gattung Dracaena und familiär den Agavengewächsen an. Sein abenteuerlicher Name rührt vom blutroten Harz, das als Drachenblut in vergangenen Zeiten bezeichnet wurde. In der Zimmerkultur gedeihen Drachenbäume ohne Schwierigkeiten. Sie beschränken sich auf ein Minimum an Pflegeaufwand, wozu von Zeit zu Zeit kleinere Schnittmaßnahmen gehören können.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Drachenbäume zu schneiden?
    • Wenn Schnittmaßnahmen erforderlich sind, werden sie im zeitigen Frühjahr durchgeführt.
  2. Wie sollten Drachenbäume geschnitten werden? Welche Teile sollten geschnitten werden?
    • Bei einem Rückschnitt des Drachenbaumes werden die oberirdischen Sprosse radikal zurückgeschnitten.
  3. Was muss beim Schnitt der verschiedenen Arten von Drachenbäumen beachtet werden? Gibt es hier Unterschiede beim Schnitt?
    • Da nur wenige Arten von Drachenbäumen in Kultur sind, unterscheiden sich die Schnittmaßnahmen der einzelnen Arten kaum voneinander.

 

Schritt 1: Den richtigen Zeitpunkt zum Schneiden der Drachenbäume ermitteln

Als optimaler Schnittzeitpunkt für Drachenbäume hat sich das zeitige Frühjahr zu Beginn der Wachstumsperiode erwiesen. Die Zimmerpflanzen kommen aus der wachstumsarmen Winterzeit und treiben rasch nach dem Rückschnitt an der Basis aus. Rückschnitte sind auch später möglich, wobei sich Drachenbäume je nach Zustand und Pflanzenalter mit den Neutrieb etwas schwertun können.

 

Schritt 2: Wie wird der Drachenbaum richtig geschnitten?

Drachenbäume sind dekorative Zimmerpflanzen. An langen stammartigen Sprosstrieben sitzen schopfartige Blattbüschel. Lichtmangel in Räumen, ungünstige Standorte oder Pflegefehler führen zu Längenwachstum, Schiefwuchs oder ähnlichen optischen Beeinträchtigungen. Alle paar Jahre wird ein Rückschnitt vorgenommen, der zur Regeneration der Wuchsform dient und die Pflanzenvitalität fördert. Gleichzeitig lässt sich dieser Rückschnitt für die Vermehrung von Drachenbäumen nutzen. Sorgen muss man sich beim Rückschnitt nicht, denn Drachenbäume sind außerordentlich schnittverträglich.

Je nach Bedarf werden entweder nur einzelne Triebe oder der ganze Spross eingekürzt. Für einen Radikalschnitt wird der stammartige Spross auf 20 bis 30 cm über dem Boden mit einer scharfen Gartenschere gekappt. Obwohl die verbliebene Sprossbasis kaum noch existierendes Leben zeigt, entwickeln sich nur wenige Wochen später neue Triebe aus den schlafenden Augen. Eine Versiegelung der Schnittstelle ist nicht zwingend notwendig. Dennoch hat sich die Verwendung von Baumwachs bewährt. Die Schutzschicht über der Schnittwunde verhindert das Eindringen von möglichen Krankheitserregern.

Die zurückgeschnittenen Pflanzenteile können zur Vermehrung der Drachenbäume weiterverwendet werden. Hierzu sind die langen Schnittreste in kleinere Teilstücke von 10 bis 15 cm Länge zu zerlegen. Die Steckhölzer werden ins Vermehrungssubstrat gesteckt und bei einer Bodenwärme von mehr als 22° C zu neuen Drachenbaum-Jungpflanzen bewurzelt. Ideal zur Vermehrung eignen sich Mini-Gewächshäuser auf der Fensterbank oder im Wintergarten.

 

Schritt 3: Verschiedene Arten des Drachenbaums schneiden

Ob der Kanarische Drachenbaum (Dracaena draco), der Duftende Drachenbaum (Dracaena fragrans) oder der Gerandete Drachenbaum (Dracaena marginata) - Die Vorgehensweise beim Schneiden von Drachenbäumen ist nicht artabhängig. Viel entscheidender sind der Pflanzenzustand und das Alter. Sind bei Drachenbäumen nur einzelne Triebe unansehnlich, werden diese aus dem Spross herausgeschnitten. Ältere Exemplare, deren gesamter Wuchs nicht mehr ansprechend oder zu groß geworden ist, werden radikal über der Basis zurückgeschnitten. 

nach oben