Zurück

Mandelbäumchen schneiden - Diese 3 Dinge sollten Sie beachten

Ein wahrer Blickfang ist das Mandelbäumchen (Prunus triloba) im zeitigen Frühling. Noch ohne Blätter, aber im leuchtend rosa Blütenkleid bezaubert, der aus China stammende Zierstrauch an seinem Platz im Garten. Das Mandelbäumchen gehört zur botanischen Gattung Prunus und hat Kirschen, Pflaumen und Pfirsiche als Geschwister. Ausgewachsen erreichen Mandelbäumchen eine Höhe von bis zu zwei Metern. Großer Beliebtheit erfreuen sich das sommergrüne Gehölz als Hochstamm. Auf einem kurzen Stamm sitzt eine kleine Krone. Hochstämmchen wirken im Garten als auch im Kübel überaus dekorativ. Um seine Krone, Blühfreudigkeit und Vitalität zu erhalten, muss das Gehölz regelmäßigen Schnittmaßnahmen unterzogen werden. Ohne Schnittmaßnahmen entwickeln sich Mandelbäumchen so, wie es die Natur will. Wind und Licht bestimmen die Wuchsrichtung der Zweige. Unförmige Kronen wären die mögliche Folge. Schnittmaßnahmen wirken sich zudem positiv auf die Pflanzengesundheit aus, denn sie beugen der Spitzendürre vor.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Mandelbäume zu schneiden?
    • Mandelbäumchen werden nach der Blüte im Frühling zurückgeschnitten.
  2. Wie sollten Mandelbäume geschnitten werden? Welche Teile sollten geschnitten werden?
    • Die Triebe werden auf 10 bis 20 cm eingekürzt und schwache Triebe im Ganzen weggeschnitten.
  3. Was muss beim Schnitt der verschiedenen Arten von Mandelbäumen beachtet werden? Gibt es hier Unterschiede beim Schnitt?
    • Es gibt es keine Unterschiede beim Schneiden unterschiedlicher Mandelbäumchen-Sorten.

 

Schritt 1: Den richtigen Zeitpunkt zum Schneiden der Mandelbäume ermitteln

Das Schneiden von Mandelbäumchen wird ins Frühjahr gelegt. Im Gegensatz zur üblichen Vorgehensweise, werden die Zweige nicht vor, sondern erst nach der Blüte, zu Beginn des Blattaustriebes gekürzt. Je nach Witterung kann der Zeitpunkt bereits im März, spätestens im April liegen. Das gilt für Form, als auch mögliche Verjüngungsschnitte älterer Mandelbäumchen-Sträucher.

 

Schritt 2: Wie wird das Mandelbäumchen richtig geschnitten?

Mandelbäumen sind vergleichsweise kurzlebig. Ohne regelmäßigen Schnitt vergreisen sie. Stark überalterte Mandelbäumchen sind kaum noch zu retten, selbst Verjüngungsschnitte erreichen nicht mehr ihr Ziel. Vergeiste Sträucher sind durch junge vitale Neupflanzungen zu ersetzen.

Im ersten Jahr erhalten Mandelbäumchen einen Erziehungsschnitt bzw. Pflanzschnitt, insofern es sich um Wurzelware handelt. Alle kräftigen Triebe werden um die Hälfte eingekürzt. Bei Containerpflanzen kann auf diesen initialen Schnitt verzichtet werden. In den Folgejahren werden alle Vorjahrestriebe auf 10 cm über dem Gerüst eingekürzt. Diesen Schnitt wiederholt man zwei bis drei Jahre. In dieser Zeit entwickelt das sommergrüne Gehölz ein gut aufgebautes Gerüst.

In den Folgejahren unterzieht man das Mandelbäumchen jährlich einem Erhaltungsschnitt. Alle Triebe werden auf 10 cm über dem Gerüst eingekürzt. Schwache Triebe entfernt man vollständig, ebenso mit Monilia befallene Zweige.

Dünne Äste und Zweige schneidet man mit einer scharfen Gartenschere. Für stärkeres Astmaterial empfiehlt sich die Astschere. Eine Säge braucht man selten, insofern jährlich ein Rückschnitt des Mandelbäumchens erfolgt.

 

Schritt 3: Verschiedene Sorten des Mandelbäumchens schneiden

Im Handel sind wurzelechte, veredelte oder als Hochstamm gezogene Mandelbäumchen zu finden. Für alle Formen, aber auch Sorten gilt beim Schneiden das gleiche Vorgehen: Die Triebe sind auf 10 cm über dem Gerüst einzukürzen.

nach oben