Zurück

Liebesperlenstrauch (Callicarpa)

Inhaltsverzeichnis

 

Wie wird der Liebesperlenstrauch richtig gepflanzt?

Packen Sie die Pflanzen aus der Transportverpackung aus und wässern Sie diese falls nötig (wenn die Erde trocken erscheint). Vor dem Einpflanzen ist der schwarze Kunststofftopf an den Pflanzen bitte zu entfernen.

Der Liebesperlenstrauch, der auch als Schönfrucht bekannt ist, kann im Frühjahr oder Herbst in den Garten gepflanzt werden. Ein warmer, sonniger bis lichtschattiger Platz ist optimal für das Gehölz. Heben Sie dazu ein Pflanzloch aus, das mindestens doppelt so groß wie der Wurzelballen ist. Lockern Sie den Boden des Loches mit einer Harke auf und geben Sie eine Drainageschicht aus Kieselsteinen, Granulat oder Tonscherben darauf. Bedecken Sie diese Schicht mit Pflanzerde. Der Wurzelballen wird nun in die Mitte des Pflanzlochs gestellt und das Loch mit dem Aushub (gemischt mit Hornspänen) aufgefüllt. Bei schweren Gartenböden sollten Sie dem Aushub am besten etwas Kies oder Sand beimischen, damit die Erde insgesamt im Pflanzbereich durchlässiger wird. So können die Pflanzen schnell Wurzeln bilden und anwachsen, außerdem vermeiden Sie damit Staunässe. Drücken Sie den Boden an und gießen Sie nach der Pflanzung einmal kräftig an. Eine Schicht Rindenmulch schützt den Wurzelbereich vor Trockenheit und Frost.

Für eine Topfkultur verwendet man entweder durchlässige Pflanzerde oder besser, Kübelpflanzenerde mit groben Bestandteilen, gerne auch mit einem hohen Torfanteil. Im Topf muss am Grund ein Abzugsloch vorhanden sein, das mit einer Drainage aus Tonscherben abgedeckt wird, um Staunässe zu verhindern.

 

Wie wird der Liebesperlenstrauch richtig gepflegt?

Der Liebesperlenstrauch bevorzugt eine gleichmäßige Wasserversorgung, die Erde sollte nie ganz austrocknen. Gießen Sie die Pflanzen in Trockenperioden, aber vermeiden Sie Staunässe. Eine Mulchschicht unter der Pflanze verringert die Verdunstung. Kübelpflanzen müssen regelmäßig gewässert werden, auch hier ist Staunässe zu vermeiden. Der Liebesperlenstrauch braucht keine Düngung und fruchtet trotzdem sehr üppig.

Falls die Sträucher zu groß werden oder zu verkahlen beginnen, können sie alle drei Jahre im Februar einen radikalen Schnitt erhalten. Dazu werden die Zweige entfernt, die nur wenige Blüten tragen. Hier werden sich dann neue Triebe bilden. Diese blühen und fruchten im selben Jahr zwar nicht, da der Liebesperlenstrauch nur am zweijährigen Holz blüht, aber im Folgejahr werden Sie wieder mit einem üppigen Blüten- und Beerenschmuck belohnt.

 

Welche Verwendung hat der Liebesperlenstrauch?

Der pflegeleichte und schnittverträgliche Liebesperlenstrauch ist fast das ganze Jahr über ein optisches Highlight. Mit seinem kompakten, aufrechten Wuchs ist er sehr vielseitig einsetzbar. In Einzelstellung im Garten, im Kübel auf Balkon & Terrasse oder in einer bunten Laubhecke fällt das dunkelviolette Laub sofort ins Auge. Im Sommer sind die weißen Blütenbüschel ein Magnet für Bienen, Schmetterlinge und Hummeln. Im Herbst und Winter zeigt der Strauch dann seine glänzenden Beeren in Lila, die den Garten schmücken, wenn die meisten Pflanzen schon verblüht sind. Abgeschnittene Zweige mit Beerenschmuck werden gerne in der Floristik verwendet, da sie in der Wohnung wochenlang für Farbe sorgen. 

nach oben