Zurück

Immergrüne Pflanzen Pflege

Immergrüne Pflanzen gehören in jeden Garten. Diese sorgen im Winter für etwas Struktur und Farbe, wenn der Rest des Gartens schläft. Viele immergrüne Sträucher werden als Hecken gepflanzt, einige als Solitärpflanze im Garten oder im Kübel. Viele immergrüne Gehölze tragen im Spätherbst und im Winter hübsche Beeren. Diese dienen nicht nur als natürliche Dekoration im Garten, sie sind auch eine gute Futterquelle für die Vögel.

 

Pflege

Immergrüne Pflanzen benötigen auch im Winter etwas Pflege, und vor allem Wasser. Da sie ihre Belaubung im Winter behalten, verdunsten sie auch in der kalten Jahreszeit Wasser. Gegossen wird an frostfreien Tagen, bei trockener Witterung. Bei immergrünen Pflanzen ist es sehr wichtig, diese im Winter von der Schneelast zu befreien. Schnee ist schwer und kann die Triebe der Pflanzen schädigen. Deshalb werden sie vorsichtig geschüttelt, so, dass der Schnee von den Ästen fallen kann. In Kübel gepflanzt ist es wichtig, dass sie nicht zu nass stehen, aber auch nicht austrocknen. Die meisten in Kübel gehaltenen, immergrünen Pflanzen erleiden einen Trockenschaden im Winter. Wenn die Blätter braun werden und absterben, liegt es also nicht am Frost, sondern meist an mangelnder Feuchtigkeit.
In rauen Gegenden kann auch etwas Winterschutz nicht schaden. Bei allen immergrünen Pflanzen genügt meistens ein Schnitt pro Jahr, der am besten vor dem Austrieb im Frühjahr oder im Spätherbst erfolgt.

Passend dazu...

nach oben