Zurück

Himmelsbambus (Nandina)

Der Himmelsbambus, auch Heiliger Bambus genannt, kommt aus Indien, China und Japan. Er wird häufig in asiatischen Tempelgärten gepflanzt, daher sein Name. Es ist ein immergrüner Zierstrauch. Dem rot leuchtenden Austrieb der Blätter im Frühjahr folgt ein prachtvolles Gelb, das im Sommer in ein sattes Grün wechselt und im Herbst erstrahlt das Laub in wunderschönen Rottönen. Von Juni bis August krönen weiße Rispenblüten den Strauch. An einem halbschattigen bis leicht sonnigen, windgeschützten Standort zieren diese mehrjährigen, winterharten Laubgehölze Ihr Gartenbeet, aber auch als Kübelpflanze Balkon & Terrasse.

 

Pflege

Er braucht einen humosen, durchlässigen, kalkarmen Boden. Er kann immer feucht stehen, verträgt aber keine Staunässe. Da er immergrün ist muss er auch im Winter an frostfreien Tagen gegossen werden. Düngen kann man ab Mai bis September mit flüssigem Dünger oder 1x im Frühjahr mit Langzeitdünger. Schneiden muss man den Himmelsbambus nicht.

 

Überwinterung

Im Spätherbst sollte man den Wurzelbereich mit Tannenreisig abdecken. Im Topf gepflanzt sollte die Pflanze an eine geschützte Stelle gestellt werden, zum Beispiel ins Treppenhaus oder im unbeheizten Wintergarten. Bleibt er draußen sollte man den Topf und die Pflanze gegen Durchfrieren mit Vlies schützen. Gießen nicht vergessen.

Passend dazu...

nach oben