Zurück

Hibiskus Pflege (Hibiscus syriacus)

Hibiskus-Pflanzen lieben einen sonnigen, warmen Standort, so können sie sich gut entwickeln und reichlich blühen. Der Hibiskus, auch Rosen-Eibisch genannt, bildet besonders viele Blüten, wenn Sie seine langen Triebe im Spätwinter kräftig (ca. 1/3) zurückschneiden.

Mit der richtigen Hibiskus Pflege werden Sie lange Freude an Ihren Pflanzen haben.

 

Standort:

Ideal ist volle Sonne oder möglichst heller Halbschatten. Der Hibiskus verträgt jedoch in der Regel mehr Schatten als andere Blütensträucher, ohne dass die Blüte zu stark nachlässt: Er blüht sogar an der Nordseite erstaunlich gut.

 

Pflege:

Er mag am liebsten feuchten, humusreichen Boden, ist jedoch empfindlich gegen Staunässe, daher sollten sie auf guten Wasserabzug achten. Er verträgt auch mäßige Trockenheit, aber extreme, lange anhaltende Trockenheit kann zum Knospenfall führen.

 

Besonderheiten:

Der Gartenhibiskus treibt erst so spät aus (oft erst im Mai), dass man schon fürchtet, er hätte das Zeitliche gesegnet. Im Zweifelsfall kann man mit dem Fingernagel vorsichtig etwas Rinde abkratzen, ist der Trieb darunter grün, lebt die Pflanze. Dafür entschädigt er jedoch mit einer sehr späten und oft auch länger anhaltenden Blüte zu einem Zeitpunkt, zu dem die meisten anderen Blütensträucher lange verblüht sind. Seine prächtigen Blüten von tropischer Schönheit ziehen auch Hummeln an.

Passend dazu...

nach oben