Zurück

Indianerbanane Pflege (Asimina triloba)

Die Früchte dieser neuen Rarität zeichnen sich durch eine einzigartige, tropische Aroma-Mischung aus Banane, Ananas, Mango und Vanille, durch einen hohen Nährwert und viel Vitamin A und C aus. Die Indianer-Banane, auch Pawpaw genannt, ist nicht nur eine interessante Frucht. Die dekorativen Blüten und die großen Blätter, die sich im Herbst gelb verfärben, machen diese Rarität auch zu einem attraktiven Ziergehölz. Die Bäume wachsen schön pyramidenförmig und werden 3-4 Meter hoch.

 

Standort

Die Indianer-Banane weist eine Temperatur-Toleranz von -25° C bis über +35° C auf und gedeiht somit in unseren Breiten überall da, wo sich Pfirsiche und Aprikosen wohlfühlen. Sie liebt einen sonnigen Standort mit einem nährstoffreichen, feuchten, aber wasserdurchlässigen Boden.

 

Ernte

Die Erntezeit beginnt im Oktober, wenn die Früchte weich und gelb werden. Die 7-9 cm langen Früchte haben einen Durchmesser von 3-5 cm. Das Fruchtfleisch ist gelb, weich und cremig. Man halbiert die Früchte, entnimmt die Kerne und löffelt das weiche Fruchtfleisch aus. Die dünne Schale wird nicht mitgegessen.

 

Pflege & Verwendung

Die Indianerbananen Pflege ist relativ einfach. Die Pflanze ist resistent gegenüber Schädlingen und Krankheiten, Pflanzenschutz ist also nicht notwendig. Ein Auslichten der Krone begünstigt die ständige Erneuerung des Fruchtholzes.

Die Früchte eignen sich vorzüglich zum Frischkonsum, aber auch für die Herstellung von Kuchen, Marmelade und alkoholischen Getränken.

nach oben