Zurück

Himbeersträuche schneiden - Diese 3 Dinge sollten Sie beachten

Zu den regelmäßigen Pflegearbeiten an Obstgehölzen und Beerenobst gehört das Schneiden von Himbeeren. Man unterscheidet zwischen sommer- und spät- bzw. mehrfachtragende Himbeersorten. Ohne Schnittmaßnahmen lassen die Erträge nach und die Ernte fällt nur mäßig aus. Rückschnitte halten Himbeerpflanzen jung und vital.

Vergleichbar mit den verwandten Brombeeren, sind Himbeersprosse oft mit Stacheln besetzt. In diesem Falle sollten bei den Schnittmaßnahmen Handschuh getragen werden, um Verletzungen vorzubeugen.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Himbeeren zu schneiden?
    • Abhängig, ob die Himbeere sommer- oder spättragend ist, wird sie entweder nach der Ernte oder im späten Herbst nach dem Laubfall zurückgeschnitten.
  2. Welche Teile müssen beim Himbeerstrauch geschnitten werden?
    • Bei Himbeeren werden abgetragene Ruten zurückgeschnitten.
  3. Wie kurz sollten Himbeersträucher geschnitten werden?
    • Die zu entfernenden Ruten werden bodennah mit einer Schere entfernt.

 

Schritt 1: Den richtigen Zeitpunkt zum Schneiden von Himbeeren ermitteln

Die Schnittmaßnahmen bei Himbeeren sind abhängig vom Zeitpunkt der Fruchtreife. Bei Himbeeren unterscheidet man frühe sommertragende und späte bzw. mehrfachfruchtende Sorten. Frühe Himbeeren haben ihre Fruchtreife im Sommer an den Trieben des Vorjahres. Die abgeernteten Triebe werden nach der Ernte abgeschnitten.

Späte bzw. mehrfachfruchtende Himbeeren entwickeln ihre Früchte an den Ruten des gleichen Jahres. Ein Rückschnitt erfolgt ebenfalls nach der Ernte, zumeist im späten Herbst und vor dem Winter nach dem Laubfall. Falls man den Rückschnitt im Herbst verpasst, kann er notfalls noch im zeitigen Frühjahr vor dem Austrieb nachgeholt werden.

 

Schritt 2: Die richtigen Teile der Himbeeren zurückschneiden

Unabhängig von Sorte und Erntezeitraum werden die abgetragenen bzw. abgeernteten Ruten zurückgeschnitten. Ohne diesen Rückschnitt verlieren Himbeeren Kraft und die Ernte fällt in den Folgejahren zunehmend schwächer aus. Beim Rückschnitt werden die Ruten direkt über dem Boden gekappt. Hierbei ist Vorsicht geboten, insofern es sich nicht um stachellose Himbeeren handelt. Diese Stacheln können ernsthafte Verletzungen hervorrufen, die sich durch die Verwendung von Lederhandschuhen vermeiden lassen. Die zurückgeschnittenen Ruten werden entweder gehäckselt oder in der Kompostieranlage entsorgt.

Ebenso werden die Ruten von Topf-Himbeeren zurückgeschnitten. Durch ihren kompakten Wuchs sind die Sprosse kleiner. Die abgetragenen Ruten werden ebenso im Gefäß direkt über dem Boden abgeschnitten.

 

Schritt 3: Der richtige Schnitt für die richtige Sorte von Himbeeren

Im Handel gibt es zahlreiche Himbeersorten, die variierende Süße, Fruchtgeschmack und -größe besitzen. Das größte Unterscheidungsmerkmal der Himbeersorten ist der Erntezeitraum. Es gibt frühe Sommer-Himbeeren und späte Herbst-Himbeeren, letztere teils zwei- oder mehrfachtragend. Dieses Merkmal bestimmt die Schnittmaßnahme, denn frühe Sorten bilden ihre Früchte am Vorjahresholz und späte Sorten am diesjährigen Holz.

Sommerhimbeeren erhalten ihren Rückschnitt nach der Ernte im Sommer. Sie haben dann noch Zeit, neue Ruten zu bilden, die im Folgesommer tragen werden. Anders bei den späten Herbsthimbeeren. Sie bilden ihre Früchte an den diesjährigen Ruten, die von Frühjahr bis zum Herbst heranwachsen, blühen und fruchten. Man schneidet diese Sprosse ebenfalls nach der Ernte, jedoch zum Abschluss der Saison zurück.

nach oben