Himbeer-Baum „Raspbeary®“ richtig pflanzen und pflegen

Inhaltsverzeichnis

 

Wie wird der Himbeer-Baum „Raspbeary®“  richtig gepflanzt?

Packen Sie die Pflanzen aus der Transportverpackung aus und wässern Sie diese falls nötig (wenn die Erde trocken erscheint). Vor dem Einpflanzen ist der schwarze Kunststofftopf an den Pflanzen bitte zu entfernen.

Ein sonniges Plätzchen und ein lockerer, fruchtbar-tiefgründiger Gartenboden mit gleichmäßiger Bodenfeuchtigkeit gilt für Himbeeren als ideal. Himbeeren bilden flache Wurzeln. 

Sie reagieren daher sowohl auf Trockenheit als auch Nässe empfindlich. Nutzen Sie im gesamten Pflanzloch lockere Blumenerde! Dies ist ganz wichtig. Setzen Sie die Himbeere nicht in feste, lehmige Böden. Das führt sehr schnell Wurzelsterben. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden, genauso wie Dauernässe und Trockenheit. Die Erde abtrocknen lassen und dann wieder gießen.

 

Wie wird der Himbeer-Baum gepflegt?

Eine ausgeglichene Bodenfeuchtigkeit sorgt für gute Fruchtansätze. Bei Trockenzeiten bedeutet das, regelmäßig zu wässern. Durch ein Mulchen der Bodenoberfläche mit Rinde oder Rasenmahd verringert man die Bodenverdunstung und schützt die Himbeeren vor Trockenschäden. Vor Mai nur mäßig gießen, im Sommer dann öfter. 

Wie die meisten Obstgehölze benötigen die Himbeeren Schnittmaßnahmen, um ihre Erträge aufrechtzuerhalten. Sommer-Himbeeren, die nur einmal im Jahr tragen, bilden an den Trieben des Vorjahres Früchte.

Damit der Himbeer-Baum gut fruchtet und wächst, sollten Sie jedes Jahr ab Mitte Mai mit dem Düngen beginnen. Nehmen Sie alle 6 Wochen bis zum Herbst einen gekörnten Obst-Dünger.

 

Welche Verwendung haben Himbeeren?

Himbeeren sind ein leckeres Beerenobst mit vielen Vitaminen. Am besten schmecken Himbeeren frisch vom Strauch gepflückt, was sie zu einem gesunden Naschobst macht. 

nach oben