Heidelbeere Reka® Blue richtig pflanzen und pflegen

Inhaltsverzeichnis

 

Wie wird die Heidelbeere Reka® Blue richtig gepflanzt?

Packen Sie die Pflanzen aus der Transportverpackung aus und wässern Sie die Pflanze falls nötig (wenn die Erde trocken erscheint). Vor dem Pflanzen ist der schwarze Kunststofftopf zu entfernen.

Heidelbeeren (Vaccinium corymbosum) zählen zu den Heidegewächsen (Ericaceae) und werden eigentlich als Moorbeetpflanzen geführt, die einen speziellen sauren Boden bevorzugen. Genau dies ist bei der Neuzüchtung Heidelbeere Reka® Blue nicht nötig. Diese Züchtung fühlt sich praktisch in jedem Gartenboden wohl. Ohne große Ansprüche blüht und fruchtet sie reichlich und bringt massenhaft, besonders leckere & große Blaubeer-Früchte! Heidelbeeren wünschen einen sonnigen Standort. Dies trifft auch auf die Sorte Reka® Blue zu. Eine windgeschützte Lage ist von Vorteil, auch wenn sie vollkommen frosthart sind. Feuchte Böden ohne Staunässe fördern das Wachstum und den Ertrag. Ein Anbau im versenkten Pflanzgefäß mit Löchern im Boden hat sich bewährt und erfahrene Gärtner schwören darauf. Der Topf sollte außerdem einen Durchmesser von ca. 50 cm haben!  (Hinweis: Dieser Kniff mit dem eingegrabenen Topf gilt aber nur für Heidelbeeren, andere Pflanzen mögen das überhaupt nicht!)

Je nach Wuchsgröße wird den Heidelbeersträuchern ein Abstand von 1 bis 1,5 Metern gegeben, denn sie dürfen sich nicht gegenseitig schattieren.

Ein Topfkultur in einem ausreichend großen Kübel ist auch möglich und wird von der Sorte Reka® Blue gut vertragen. So kann man auch auf Balkon und Terrasse Heidelbeeren kultivieren und vernaschen.

 

Wie pflegt man Heidelbeeren Reka® Blue richtig?

Bei Trockenheit werfen Heidelbeeren ihre Blüten und Früchte ab. Um die Ernte nicht zu gefährden, darf die Erde im Sommer nicht abtrocknen. Auch wenn die Trauben-Heidelbeere Reka® Blue von sich aus eine robuste Blaubeer-Züchtung ist, empfiehlt es sich, Heidelbeeren im Topf oder Kübel alle paar Jahre umzutopfen. Ausgelaugtes Substrat neigt zu Staunässe und erhöht die Gefahr einer Pilzinfektion.

 

Welche Verwendung haben Heidelbeeren?

Heidelbeeren sind klassisches Beerenobst. Sie entwickeln sich im Garten zu Sträuchern, die nicht unbedingt einen Nutzgarten erfordern. Heidelbeersträucher haben eine schöne, dunkelgrüne Belaubung und blühen im Frühjahr/Frühsommer. Die Erntezeit der Kultur-Heidelbeeren beginnt in der Regel Anfang Juli und kann sich über mehrere Wochen hinziehen. Von der Blüte bis zur erntereifen Frucht dauert es etwa 6 Wochen. Sie werden reif, wenn sie sich intensiv blau färben. Am einfachsten findet man das Reifestadium heraus, wenn man einzelne blaue Heidelbeeren abnimmt und kostet. Heidelbeeren lassen sich frisch vom Strauch pflücken und direkt verzehren oder Sie können die Früchte gemeinsam mit einem Pudding-Dessert oder Eis vernaschen. Vitaminreich und gesund! 

nach oben