Zurück

Japanischen Ahorn schneiden - Diese 3 Dinge sollten Sie beachten

Malerisch anmutig und immer eine Zierde sind Japanische Ahorne (Acer japonicum) und Fächer-Ahorne (Acer palmatum) in Gärten. Die kompakten Bäume oder Großsträucher begeistern mit wundervoll geformtem und gefärbtem Laub, das sich im Herbst in einem wahren Farbspektakel ergießt. Die Gehölze schmücken Haus- und Vorgärten, sind unerlässlich in asiatischen Gartengestaltungen und können sogar im großen Kübel dauerhaft Terrassen zieren. Mit der Zeit entwickeln sie einen breiten Wuchs, der für ihren Standort zu üppig wirken kann. Mit einem Gehölzschnitt lassen sich Japanische Ahorne wieder in Form bringen, selbst wenn die Gehölze kaum Schnittmaßnahmen benötigen. 

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Wann ist der richtige Zeitpunkt, um den Japanischen Ahorn zu schneiden?
    • Wenn unerlässlicher Schnittbedarf an Japanischen oder Fächer-Ahorn besteht, dann wird der Gehölzschnitt im Spätsommer oder Frühherbst vorgenommen.
  2. Wie sollte Japanischer Ahorn geschnitten werden? Welche Teile sollten geschnitten werden?
    • Geschnitten werden nur abgestorbene, kranke oder störende Zweige.
  3. Was muss beim Schnitt der verschiedenen Sorten des Japanischen Ahorns beachtet werden? Gibt es hier Unterschiede beim Schnitt? 
    • Sortenabhängige Schnittmaßnahmen an Japanischen Ahornen gibt es nicht. Nur wenn die Sträucher als Formpflanzen gezogen werden, werden junge Exemplare geschnitten.

 

Schritt 1: Den richtigen Zeitpunkt zum Schneiden des Japanischen Ahorns ermitteln

Auch wenn Japanische Ahorne nur kaum bis nicht geschnitten werden, ergibt sich von Zeit zu Zeit möglicherweise dennoch Bedarf. Einerseits können Triebe nach Kahlfrösten im Winter erfroren sein oder die Pflanzen werden einfach zu breit im Wuchs. Erfrorene Triebspitzen oder Zweige werden im Frühjahr zum Austrieb weggeschnitten. Ähnlich verfahren wird bei kranken Trieben durch Spitzendürre, einer Pilzkrankheit namens Monilia. Hierbei gibt es keine konkreten Schnittzeiten. Befallenes Pflanzenmaterial wird bei Erkennen unverzüglich entfernt und im Biomüll entsorgt. Wuchskorrekturen oder Auslichtungsmaßnahmen werden hingegen im Spätsommer bzw. Frühherbst zwischen August und September vorgenommen.

 

Schritt 2: Wie wird der Japanische Ahorn richtig geschnitten?

Die Schnittmaßnahmen an Japanischen Ahornen halten sich in Grenzen. Man lässt den Sträuchern oder Kleinbäumen ihren natürlichen Wuchs, der zugegebenermaßen mit der Zeit sehr breit und ausladend wird. In Gärten stehen Japanische Ahorne häufig einzeln als Solitär. Hierdurch entwickeln sich Japanische Ahorne sehr gleichmäßig und bedürfen kaum Schnittmaßnahmen.

Anders sieht es bei Japanischen Ahornen im Kübel aus. Sie zieren oftmals Terrassen und können für die vorherrschenden Platzverhältnisse zu breit werden. Entwickeln sich einzelne Zweige als störend, sind sie im Spätsommer herauszuschneiden. Die Schnittwunden verheilen bis zum Winter. Nach dem Winter zeigen sich gelegentlich abgestorbene bzw. ausgefrorene Triebspitzen. Man schneidet sie bis zum gesunden Holz zurück.

Gehölzschnitt am Japanischen Ahorn ergibt sich ebenfalls bei erkrankten Bäumchen und Sträuchern. Die asiatischen Ahornarten sind auf Spitzendürre (Monilia) anfällig. Ungünstige Standorte bewirken und fördern das Eintrocknen und Absterben der Triebspitzen. Unabhängig von der Jahreszeit werden befallene Pflanzenteile bis ins alte und gesunde Holz zurückgeschnitten. Der Rückschnitt wird in der Biotonne statt dem Kompost entsorgt. Nach dem Gehölzschnitt werden Ast- und Gartenschere desinfiziert. Zu groß ist die Gefahr, dass bei weiteren Schnittmaßnahmen die Erreger auf andere Pflanzen übertragen werden.

 

Schritt 3: Verschiedene Sorten des Japanischen Ahorns schneiden

Japanische Ahorne ufern im Wuchs selten aus und man schätzt im Allgemeinen das natürliche Wuchsverhalten der Sträucher. Daher sind Schnittmaßnahmen eher die Ausnahme und keineswegs von der Ahornsorte abhängig. Schnittbedarf ergibt sich viel mehr aus dem gewünschten Wuchsverhalten. Manche Gartenenthusiasten haben die Vorliebe, Japanische Ahorne als Bonsai zu ziehen. Diese Zwerg-Bäumchen benötigen aufgrund ihrer gewünschten Wuchsform spezielle Schnittmaßnahmen. Dieses Schneiden unterliegt den Grundsätzen des Bonsaischnittes.

nach oben