Zurück

Spargel Pflege (Asparagus officinalis)

Spargel benötigt Wärme und lockeren, nicht zu feuchten Boden. Zur Anlage der Spargelbeete hebt man im März/April einen Pflanzgraben von ca. 50 cm Breite und 40 cm Tiefe aus. Die Grabensohle einen Spatenstich tief umgraben, eine etwa 10 cm hohe Schicht Kompost oder anderen humosen Dünger aufbringen und untermischen. Jetzt die Spargelpflanzen in einem Abstand von ca. 30 cm setzen und 5 cm hoch mit Erde bedecken. Im Laufe der nächsten Monate wird der Graben dann völlig mit Erde aufgefüllt. Im Juni düngen und bei Bedarf wässern. Im November/Dezember die vertrockneten Triebe abschneiden.

Im 2. Jahr sollte im März/April und Juni erneut gedüngt und bei Bedarf gewässert werden, sowie wieder die Triebe abgeschnitten werden.

Im 3. Jahr erhöht man die Beete mit fetter, sandiger Erde ca. 30 cm hoch und streicht den Hügel glatt. Jetzt kann mit der Ernte begonnen werden. Nach der letzten Ernte benötigt der Spargel viele Nährstoffe, um im nächsten Jahr wieder eine reiche Ernte zu bringen. Nach der Düngung wird das Spargelbeet eingeebnet. Die Beete geben bei richtiger Pflege und Düngung bis zu zehn Jahre guten Ertrag. Wenn die Witterung warm und feucht ist, kann Spargel bis zu 7 cm am Tag wachsen. Durch Aufhäufeln der Erde bei der Spargelzucht bleiben die Triebe auch bei einer Länge von 20 cm hell, da sie ohne Licht kein Chlorophyll bilden können. Der so gezogene Spargel wird Weißer Spargel genannt und ist erst seit Ende des 19. Jahrhunderts bekannt. Bis dahin wurde nur Grüner Spargel geerntet, der nicht durch Erde vor dem Sonnenlicht geschützt werden muss (das Anlegen von Hügelbeeten entfällt) und in voller Länge kräftig grün gefärbt ist.

 

Ernte:

Die Spargelstangen werden in Handarbeit einzeln geerntet. Anhand von kleinen Erdrissen erkennt man den knapp unter der Oberfläche austreibenden Spargel und gräbt ihn mit den Fingern auf, um den geeigneten Punkt zum Abtrennen am unteren Ende des Spargels zu finden. Nach dem "Stechen" (Abtrennen der Spargelstange durch stoßartigen Schnitt mit einem speziellen länglichen Spargelstechmesser) wird das Erdloch wieder zugedeckt und die Oberfläche geglättet.

nach oben