Zurück

Katzenminze schneiden - Diese 3 Dinge sollten Sie beachten

Ein lauschiges Plätzchen fürs Kätzchen ist die Katzenminze (Nepeta x faassenii). Mit ihrem Aroma verwöhnt sie Fellnasen und begeistert mit ihrem üppigen Flor Blicke und Insekten. Katzenminzen sind gern gesehene Rosenbegleitpflanzen. Sie haben ähnliche Ansprüche wie die meisten Gartenrosen und bekleiden dekorativ die Zwischenräume zwischen den Blütengehölzen. Katzenminzen sind anspruchslose und pflegeleichte Stauden. Man pflanzt sie als Bodendecker oder zur Einfassung entlang von Beet- und Wegrändern. In Kübeln stellen sie eine wertvolle Dauerbepflanzung dar. Die langen Blütentriebe hängen über den Gefäßrand und bilden einen blühenden Vordergrund. Ihr Reiz liegt in der langen Blüte. Sie lässt sich sogar verlängern, wenn man sie durch Schnittmaßnahmen regelmäßig stutzt.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Katzenminze zu schneiden?
    • Im Herbst abgestorbene Sprosse werden im zeitigen Frühjahr weggeschnitten. Später kürzt man abgeblühte Triebe, um die Blütenbildung fortzusetzen.
  2. Wie wird Katzenminze richtig geschnitten?
    • Als krautige Staude ist Katzenminze außerordentlich schnittverträglich und kann bis zum Ansatz zurückgeschnitten werden.
  3. Was muss beim Schnitt der verschiedenen Sorten von Katzenminze beachtet werden? Gibt es hier Unterschiede beim Schnitt?
    • Unterschiedliche Schnittmethoden für Katzenminzen gibt es nicht.

 

Schritt 1: Den richtigen Zeitpunkt zum Schneiden von Katzenminze ermitteln

Den ersten Schnitt erhalten Katzenminzen nach dem Winter zu Beginn des Frühlings. Zu diesem Zeitpunkt werden die alten und abgestorbenen Sprosse vom Herbst über dem Boden abgeschnitten. Später, nach der ersten Blüte im Früh- und Hochsommer, wird die Katzenminze ein weiteres Mal gestutzt. Die verblühten Triebe werden weggeschnitten. Dieser Rückschnitt fördert eine zweite Blüte im Hochsommer. Im Spätsommer kann dieses Einkürzen nochmals wiederholt werden. Wenn sich die Witterung im Herbst als günstig erweist, kann Katzenminze ein drittes Mal zur Blüte ansetzen. Sie fällt jedoch schwächer als im Frühsommer aus.

 

Schritt 2: Wie wird Katzenminze richtig geschnitten?

Das Schneiden der Katzenminze ist denkbar einfach. Nach dem Auswintern kappt man verdorrte Sprosse der aromatischen Staude direkt über dem Boden. Der neue Austrieb erfolgt aus der Basis. Später nach der Blüte schneidet man das Kraut bis zur Hälfte oder auf ein Drittel mit einer scharfen Gartenschere zurück. Die Staude verzweigt sich erneut und setzt neue Blüten an. Der Rückschnitt ist ohnehin empfehlenswert, denn Katzenminzen versamen sich willig. Möchte man die unkontrollierte Verbreitung vermeiden, werden die abgeblühten Blüten weggeschnitten. Einen Rückschnitt erhalten auch die Katzenminzen, die als Katzenbett missbraucht werden. Der Duft zieht die Haustiere magisch an und sie wälzen sich in den blühenden Polstern. Danach macht die Katzenminze keine gute Figur mehr. Ein Rückschnitt verhilft ihr, wieder in Form zu kommen.

Schneiden lässt sich Katzenminze ebenfalls für die Stecklingsvermehrung. Hierbei werden krautige Triebspitzen vor der Blüte im Frühling geschnitten. Die Stecklinge sind ca. 5 Zentimeter lang und bestehen aus mindestens drei Blattpaaren.

 

Schritt 3: Verschiedene Arten von Katzenminze schneiden

Alle handelsüblichen Katzenminzen wachsen als Staude mit einem krautigen Spross. Sie werden im Groben gleichbehandelt. Aus diesem Grunde gibt es keine besonderen Unterschiede beim Zurückschneiden der duftenden Gartenstauden.

nach oben