Zurück

Gemüse richtig anbauen – 4 Schritte zum Erfolg

Selbst zu Gärtnern und sein eigenes Gemüse anzuziehen, liegt voll im Trend. Steigende Lebensmittelpreise, ein sich ändernder Zeitgeist und ein zunehmender Genuss mit der Natur zu arbeiten, lässt Gemüse, Kräuter und Nutzpflanzen selbst auf kleinste Balkone Einzug halten. Gemüseanbau erfordert weder einen großen Garten noch professionelles Wissen. Mit wenig Einsatz trägt man zum ökologischen Naturerhalt bei und wird gleichzeitig mit gesundem Gemüse aus eigenem Anbau versorgt.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Die Auswahl des Gemüses
    • Für den Anbau wählt man die Gemüsesorten aus, die man gern und häufig in der Küche verwendet.
  2. Die Auswahl des richtigen Zeitpunkts
    • Gemüse lässt sich je nach Voraussetzungen vom zeitigen Frühjahr bis in den Herbst kultivieren.
  3. Die Auswahl des richtigen Standorts
    • Für den Gemüsebau sind sonnige Lagen mit fruchtbaren durchlässigen Böden ideal.
  4. Wie wird Gemüse richtig angebaut?
    • Die meisten Gemüsesorten sind unkompliziert in ihrem Anbau, sodass man wenig falsch machen kann.

 

Schritt 1: Die Auswahl des Gemüses

Es liegt nahe, nur Gemüse anzubauen, dass man tatsächlich selbst in der Küche verwendet. Radieschen, Möhren oder Salat sind Beispiele für Gemüse, dass leicht und fast immer anzubauen geht. Gemüse unterscheidet man nach den Pflanzenteilen, die geerntet und verzehrt werden. Es gibt Blatt-, Blüten-, Frucht- und Wurzelgemüse. Zum Blattgemüse gehören klassisch alle Salatsorten, Kohl, Spinat und sogar der Rhabarber. Beim Blütengemüse erntet man die Blüten, z.B. bei der Artischocke, Zucchini, Blumenkohl oder den Brokkoli. Der Name Fruchtgemüse lässt es bereits vermuten, dass man die Früchte erntet. Bekannte Gemüsesorten sind Tomaten, Gurken, Kürbis oder die Paprika. Zum Wurzelgemüse gehören Rüben, Rote Beete, Meerrettich, Kartoffeln oder Topinambur.

 

Schritt 2: Die Auswahl des richtigen Zeitpunkts

Der Frühling ist die klassische Zeit des Gemüseanbaus. Bis zu den Eisheiligen zu Mitte Mai werden im Freiland nur robuste Gemüsesorten angebaut. Wärmeliebendes Gemüse, z.B. Tomaten und Paprika, werden bis dahin im geschützten Anbau unter Glas vorgezogen. Je nach Gemüsekultur lässt sich der Anbau von Frühjahr bis in den Herbst bewerkstelligen und staffeln. Manche Gemüsesorten können sogar noch im Winter geerntet werden. Das Schöne am Gemüsegärtnern ist die recht kurze Kulturzeit von wenigen Wochen bis Monate, sodass man Gemüse mehrfach in Etappen hintereinander anbauen kann.

 

Schritt 3: Die Auswahl des richtigen Standorts

Der ideale Standort eines Gemüsebeetes ist sonnig gelegen und weist einen fruchtbaren, gut wasserdurchlässigen Boden auf. Ähnliche Eigenschaften sollte ein Pflanzplatz auf dem Balkon oder Terrasse besitzen. Für den Anbau der Nutzpflanzen in Kübelkultur verwenden Balkongärtner hochwertige Gemüseerde.

 

Die Planung des Gemüsebeetes

Bevor man mit dem Gemüsanbau startet, ist eine kleine Planung ratsam. Welches Gemüse wird angebaut? Gibt es einen passenden Standort? Und wieviel möchte man anbauen? Es ist ratsam, als Einsteiger klein anzufangen und mit dem Gemüseanbau zu wachsen. Ein Beet von wenigen Quadratmetern reicht für den Anfang vollkommen aus. Durch Mischkultur und den gestaffelten Anbau kann man bereits von dieser kleinen Fläche ausreichend ernten. Wichtig bei der Beetanlage ist, dass man von allen Seiten gut ins Beet greifen kann. Eine Beetbreite sollte nicht größer als 1,20 Meter sein. Als Nutzbeet empfiehlt sich eine rechteckige Beetform mit umlaufenden Wegen. Sie erweist sich als praktisch bei der späteren Bodenbearbeitung und Pflanzenpflege.

 

Gemüse im Hochbeet anbauen

Praktisch und immer beliebter werden Hochbeete. Sie sind rückenschonend, bieten Raum für ausreichend Gemüse und der Boden erwärmt sich schneller durch die erhöhte Lage. Gemüse-Hochbeete lassen sich mit Brettern oder anderen Materialien selbst bauen. Einfacher sind spezielle Bausätze, die sich ohne große Basteleien errichten lassen und sogar einen Platz auf dem Balkon oder der Terrasse finden.

 

Gemüse im Topf anbauen

Gemüsepflanzen gedeihen auch in größeren Töpfen, Kisten oder Betonmischwannen. Es ist manchmal erstaunlich, welche Erträge Stadtgärtner aus ihren Kübeln gewinnen. In Töpfen lässt sich fast jedes Gemüse kultivieren, sogar Kartoffeln kann man im großen Topf ziehen. Nur Wurzelgemüse, wie z.B. Rettich sind etwas schwieriger, da der Wurzelraum begrenzt ist.

 

Schritt 4: Wie wird Gemüse richtig angebaut?

Nach der Beetbearbeitung oder dem Vorbereiten des Kübels sät bzw. pflanzt man Gemüse. Sinnvoll ist die Kombination mit Kräutern in Mischkultur. Das Aroma der Kräuter stärkt den Geschmack des Gemüses und vertreibt gleichzeitig Schädlinge. Während der Kultur wird regelmäßig gegossen, je nach Boden gedüngt, Wildwuchs entfernt und absterbende Pflanzenteile entfernt. Bis zur Ernte dauert es nur einige Wochen oder wenige Monate. Der Platz von geerntetem Gemüse lässt sich nach dem Abräumen erneut mit frischem Gemüse bestücken.

nach oben