Zurück

Winterharte Teepflanze 'Tea by me®'

Infos, Pflege, Ernte

Schwarzer Tee, grüner Tee, weißer Tee ... Was auch immer Ihr Liebling ist, fast alle Tees werden mit den Blättern dieser Tee-Pflanze gemacht: Camellia sinensis.

Es waren die Chinesen, die vor Tausenden von Jahren anfingen Camellia sinensis zu kultivieren und Tee zu trinken. Und jetzt können wir das auch tun was sie gemacht haben! Mit der Tea by me® Tee-Pflanze können Sie Ihren eigenen Tee in Zukunft ernten. Es macht Spaß und ist lecker & gesund! Und der Clou, die Teepflanze „Tea by me®“ ist winterhart bis ca. minus 10 Grad!

Ein sonniger bis halbschattiger Platz an der Südseite ist gewünscht. Halten Sie die Teepflanze nicht über 1,50 m. Der Rückschnitt ist im Frühjahr sinnvoll. Die Blüte ist ab April. Die Pflanze fühlt sich im Beet und im Kübel wohl. Achten Sie bei Kübelpflanzung auf einen Kübeldurchmesser von mindestens 40 cm. Düngen nur hin und wieder. Verwenden Sie bitte lockere Blumenerde.

 

Zubereitung von Tea by me®

 

Schwarzer Tee:

Wählen Sie die beiden oberen Blätter und die Knospe. Wählen Sie nicht zu viel, besonders wenn Ihre Tee-Pflanze noch sehr klein ist. Schritt 1: Verwelken an einem kühlen und trockenen Tag: Legen Sie die Blätter auf ein feines Raster oder Backblech und legen Sie diese entweder nach draußen oder drinnen. Lassen Sie die Blätter für ca. 20 Stunden verdorren, bis sie 60% Wasser verloren haben. Die Blätter sollten weich und schlaff sein. Schritt 2: Rollen: Sie können jetzt die Blätter zwischen den Händen rollen. Auf diese Weise werden die Zellen der Blätter gebrochen und der freigesetzte Saft reagiert auf natürliche Chemikalien. Als Reaktion auf diese Prozedur werden die Blätter braun. Schritt 3: Gärung: Legen Sie die Blätter sofort nach dem Walzen auf ein Backblech und lassen Sie sie ca. 3 Stunden bei Raumtemperatur (ca. 24° C) fermentieren. Schritt 4: Trocknen: Nach dem Fermentationsvorgang müssen die Blätter getrocknet werden. Legen Sie sie in einen vorgeheizten Ofen (110° C bis 125° C) und lassen Sie sie in ca. 20 Minuten trocknen. Die Blätter sind bereit für den Tee, wenn sie knackig und völlig trocken sind. Lassen Sie sie abkühlen und genießen Sie Ihren hausgemachten schwarzen Tee.

 

Grüner Tee:  

Für Grüntee benötigen Sie die neuen jungen Blätter der Teepflanze, die im Frühjahr erscheinen. Diese jungen Blätter wachsen auf einem hellen Zweig, während die des Jahres vorher auf einem braunen Zweig sitzen. Schritt 1: Verwelken an einem kühlen und trockenen Tag: Legen Sie die Blätter auf ein feines Raster oder Backblech und legen Sie diese entweder nach draußen oder drinnen. Lassen Sie die Blätter für ca. 20 Stunden verdorren, bis sie 60% Wasser verloren haben. Die Blätter sollen jetzt weich und schlaff sein. Schritt 2: Rollen: Rollen Sie die Blätter zwischen den Händen. Dies wird einen Saft freisetzen, der auf natürliche Chemikalien reagiert und die Blätter braun werden lässt. Schritt 3: Gärung: Legen Sie die Blätter sofort nach dem Walzen auf ein Backblech und lassen Sie sie ca. 3 Stunden bei Raumtemperatur (bei ca. 24° C) fermentieren. Schritt 4: Heizung: Verwenden Sie einen Metall- oder Bambus-Dampfer-Korb und legen Sie ihn in eine Pfanne mit 1 cm Wasser. Setzen Sie den Deckel auf und bringen Sie das Wasser zum Kochen. Entfernen Sie den Deckel, sobald das Wasser kocht und legen Sie Ihre Teeblätter in den Korb. Setzen Sie den Deckel wieder auf und dämpfen Sie die Blätter für 1 bis 2 Minuten, bis sie eine schöne olivgrüne Farbe bekommen. Die Pfanne von der Wärmequelle entfernen und die Blätter sofort mit kaltem Wasser abspülen. Schritt 5: Trocknung: Legen Sie die Teeblätter in einen vorgeheizten Ofen, zwischen 110° C und 125° C. Nach 5 Minuten sanft schütteln. Die Blätter sollten nach ca. 12 Minuten ganz trocken und knackig sein. Jetzt ist es Zeit, eine Tasse grüner Tee zu genießen! 

Grüner, schwarzer, weißer und Oolong-Tee kommen aus der gleichen Pflanze: Camellia sinensis, die in tropischen Regionen wächst.

 

Fakten rund um den Tee

• Der Mythos geht, dass der Tee von einem Kaiser entdeckt wurde, der eine Tasse heißes Wasser unter einem Teebaum trinkt, als ein Blatt flatterte. Als das Blatt mit dem heißen Wasser in Berührung kam, wurden schöne Aromen freigesetzt.

• Wie bei Wein haben Klima und Boden einen großen Einfluss auf den Geschmack, die Farbe und das Aroma des Tees.

• Kräutertee ist in Wirklichkeit nicht wirklich Tee, da er nicht aus Blättern von Camellia sinensis gemacht wird.

• Als Tein bezeichnet man das Koffein desTees.

• Alle Teesorten enthalten Koffein. Wollen Sie eine niedrigere Koffeinaufnahme? Lassen Sie Ihren Tee nur kurz das erste Mal infundieren und werfen Sie dieses Gebräu weg. Benutzen Sie die gleiche Teetasse, um noch eine Tasse zu machen und sie wird viel weniger Koffein enthalten.

• Um Koffeinaufnahme zu vermeiden, trinken Sie Rooibos, Kräuter- oder Früchtetee. Da der Tee nicht mit Blättern aus der Teepflanze hergestellt wird, wird er kein Koffein enthalten.

• Tee enthält Flavonoide: bioaktive Substanzen, von denen vermutet(!) wird, dass sie Krebs verhindern

• Die Niederlande und Portugal waren die ersten Länder, die den Tee nach Europa brachten.

• Grüner Tee bekommt einen bitteren Geschmack, wenn er mit heißem Wasser hergestellt wird. Verwenden Sie deshalb kein Wasser über 80° C.

• Teeblätter werden fast immer von Frauen gepickt und von Männern in einer Fabrik verarbeitet.

Viel Erfolg mit Ihrer winterharten Teepflanze Tea by me®! 

nach oben