Zurück

Pampasgras schneiden - Diese 3 Dinge sollten Sie beachten

Wie stolze Kerzen ragen in vielen Gärten Pampasgräser in den herbstlichen Himmel. Sie zählen zu den prächtigsten Ziergräsern für die Gartenkultur. Man kann sie als Gewinner des Klimawandels bezeichnen, denn die wärmeliebenden Gräser gedeihen heute an Orten, die vor Jahren noch undenkbar gewesen wären.

Ihre ganze Pracht zeigen Pampasgräser mit ihren Blütenwedeln im Herbst und behalten sie noch den ganzen Winter hindurch. Nach dem Winter, pünktlich zum Frühjahrsbeginn ist der Zeitpunkt gekommen, das Gras auszuputzen und zurückzuschneiden. Ohne regelmäßige Pflege wirken Pampasgräser struppig und Fäulnis setzt in dichten Grashorsten bei feuchter Witterung ein.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Pampasgras zu schneiden?
    • Ausputzen und Rückschnitte werden an Pampasgräsern im zeitigen Frühjahr nach dem Winter vorgenommen.
  2. Wie sollte Pampasgras geschnitten werden?
    • Die vergangenen Blütenwedel auf ihren langen Stielen werden im Frühjahr aus dem Horst herausgeschnitten.
  3. Was muss beim Schnitt der verschiedenen Sorten von Pampasgras beachtet werden? Gibt es hier Unterschiede beim Schnitt?
    • Die einzelnen Sorten der Pampasgräser unterscheiden sich grob in Wuchshöhe oder Blütenfarbe, wodurch es zu keinen sonderlichen Abweichungen im Schneiden kommt.

 

Schritt 1: Den richtigen Zeitpunkt zum Schneiden von Pampasgras ermitteln

Putzmaßnahmen an Gräsern werden im Allgemeinen im Frühjahr nach dem Winterende durchgeführt. Bis dahin behalten sie ihre letztjährigen Sprosse und erzeugen im winterlichen Garten mit ihren grazilen Silhouetten eine wirkungsvolle Struktur. Die Feuchtigkeit sorgt spätestens zum Winterende hin, dass die Sprosse nach und nach umkippen. Mit dem Frühjahrsputz werden Pampasgräser zurückgeschnitten und abgestorbene Blätter aus dem Horst entfernt.

 

Schritt 2: Wie wird Pampasgras richtig geschnitten?

Nach dem Winter hat das Pampasgras seinen Charme vom Herbst verloren. Die Blütenwedel sind ausgedünnt und liegen teils um. Zunächst werden mit einer Schere alle alten Stiele mit den Blütenwedeln am Ansatz herausgeschnitten. Man sollte Handschuhe tragen, denn die Blätter sind scharfkantig und schnell schneidet man sich in die Hände. Nach dem Entfernen der Blütenstiele, ist das Pampasgras immer noch von braunen und abgestorbenen Blättern durchsetzt. Manche Gärtner schneiden die Blätter hälftig zurück, teils sogar mit der Heckenschere.

Eine bessere Möglichkeit zum Ausputzen von Gräsern stellt das Auskämmen mit einem kleinen Handrechen oder einer mehrzinkigen Harke dar. In mehreren Durchläufen wird der Spross von innen heraus ausgekämmt. Abgestorbenes Pflanzenmaterial wird dabei entfernt und gleichzeitig schwindet die Gefahr von Fäulnis. Es dringt Licht und Luft an die Pflanzenbasis, wodurch sich junge Sprosse optimal entwickeln. Bald darauf dominieren die diesjährigen Blätter den Horst geben ihm seine opulente Form zurück.

 

Schritt 3: Verschiedene Sorten von Pampasgras schneiden

In der Gartenkultur überwiegen die Kultursorten des gewöhnlichen und mehrjährigen Pampasgrases (Cortaderia selloana). Unterschiede beim Schnitt zwischen den einzelnen Sorten gibt es keine, denn sowohl Wuchshöhe als auch Blütenfarbe haben keinerlei Einfluss auf diese Pflegearbeiten.

nach oben