Zurück

Campanula – Glockenblume

Inhaltsverzeichnis

 

Wie wird die Glockenblume richtig gepflanzt?

Glockenblumen bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit humosem, durchlässigen Boden. Pflanzen Sie die Campanula in die vorbereiteten Pflanzlöcher im Garten, die doppelt so tief und breit wie der Wurzelballen sein sollten. Wichtig: Lockern Sie die Erde auf, entfernen Sie Unkraut und füllen Sie die Pflanzlöcher mit frischer, lockerer Qualitäts-Blumenerde auf. Das ist die Grundlage für ein gesundes Wachstum! Bei schweren Gartenböden sollten Sie zusätzlich am besten etwas Kies oder Sand beimischen, damit die Erde insgesamt im Pflanzbereich durchlässiger wird. So können die Pflanzen schnell Wurzeln bilden und anwachsen, außerdem vermeiden Sie damit Staunässe. Drücken Sie die Erde um die Pflanzen herum an und gießen Sie die Stauden nach der Pflanzung einmal kräftig an.

Glockenblumen können auch in Schalen, Blumentöpfe oder Balkonkästen gepflanzt werden. Wählen Sie ein Pflanzgefäß mit einem Abflussloch am Boden und achten Sie darauf, dass überschüssiges Wasser gut abfließen kann und keine Staunässe entsteht. Hier hilft eine Drainageschicht aus Blähton, Splitt oder Kies am Boden des Pflanzgefäßes. Auch hier sollten Sie zum Einpflanzen eine hochwertige, lockere Blumenerde verwenden.

 

Wie wird die Glockenblume richtig gepflegt?

Die Glockenblume ist sehr pflegeleicht und robust und deshalb auch gut für Anfänger geeignet. Wie jede Pflanze benötigt auch die Glockenblume regelmäßig Wasser, wobei hochwachsende Sorten häufiger gegossen werden sollten. Passen Sie die Gießmengen und die Häufigkeit an den Standort und die Witterung an.

Während der Blütezeit sollten die Glockenblumen 14-tägig flüssig mit Blühdünger gedüngt werden. Ein Rückschnitt ist vom Frühjahr bis zum Herbst möglich, nach der Blüte sollten alle verwelkten Blüten abgeschnitten werden.

 

Welche Verwendung hat die Glockenblume?

Die Gattung umfasst über 300 Arten. Die meisten von ihnen sind sommergrüne Stauden, manche sind aber auch immergrün. Glockenblumen wachsen auf Wiesen, Wegrändern oder auch im Hochgebirge. Auch im Garten eignen sie sich für viele Standorte, zum Beispiel im Gartenbeet, im Steingarten, an Mauerkronen sowie in Töpfen auf Balkon und Terrasse. Leicht erkennbar sind Glockenblumen an ihren glocken-, röhren- oder sternförmigen Blüten, die sich je nach Art und Sorte zwischen Juni und September öffnen. Es gibt Arten, die niedrige Polster bilden und auch mal nur zehn Zentimeter hoch werden und große Arten wie zum Beispiel die Dolden-Glockenblume, die mit einem eleganten, aufrechten Wuchs bis zu zwei Meter hoch werden kann. Glockenblumen begeistern den Gartenfreund mit filigranen Blüten in Blau, Rosa und Weiß und sind auch ein Magnet für Bienen, Hummeln und andere Insekten. Mit ihrer Farbvielfalt und den unterschiedlichen Wuchsformen und -höhen bietet die Campanula vielseitige Verwendungsmöglichkeiten.

nach oben