Zurück

Campanula – Glockenblume

Die Gattung umfasst über 300 Arten. Die meisten von ihnen sind sommergrüne Stauden, manche sind aber auch immergrün. Glockenblumen wachsen auf Wiesen, Wegrändern oder auch im Hochgebirge. Auch im Garten eignen sie sich für viele Standort, zum Beispiel im Gartenbeet, im Steingarten,  an Mauerkronen sowie in Töpfen für Balkon und Terrasse. Leicht erkennbar sind Glockenblumen an ihren glocken-, röhren- oder sternförmigen Blüten, die sich je nach Art und Sorte zwischen Juni und September öffnen.

 

Standort

Glockenblumen bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit humosem, durchlässigen Boden. Sie mögen keine Staunässe. Es gibt Arten, die niedrige Polster bilden und auch mal nur zehn Zentimeter hoch werden  und große Arten wie zum Beispiel die Dolden-Glockenblume, die bis zu zwei Meter hoch werden mit einem eleganten, aufrechten Wuchs.
 

Pflege

Die Glockenblume ist sehr pflegeleicht und robust und deshalb auch gut für Anfänger geeignet ist. Wie jede Pflanze benötigt auch die Glockenblume regelmäßig Wasser, wobei hochwachsende Sorten häufiger gegossen werden sollten. Während der Blütezeit sollten sie 14-tägig flüssig mit Blühdünger gedüngt werden. Ein Rückschnitt ist vom Frühjahr bis zum Herbst möglich, nach der Blüte sollten alle verwelkten Blüten abgeschnitten werden.

nach oben