Zurück

Andenpolster - Azorella trifurcata

Das immergrüne Andenpolster kommt aus Südamerika und ist eine pflegeleichte, sehr winterharte, langlebige, niedrige Polsterstaude, die auch Gartenanfängern viel Freude bereiten wird. Das Besondere am Andenpolster ist der rosettenartige Wuchs mit geschlitzten Blättern, die gelben Blüten erscheinen von Mai bis Juni. Die Staude wächst kompakt und ist auch im Winter noch schön grün. Es ist auch ein beliebtes Ziel für Bienen und Hummeln.

Das Andenpolster eignet sich besonders für den Steingarten, als Bodendecker, als Beeteinfassung, als Rasenersatz, für Mauern und Böschungen sowie auch für die Grabbepflanzung, und auch für Kästen, Töpfe und Schalen.

Standort

 Das Andenpolster benötigt einen gut durchlässigen, humosen Boden an einem sonnigen bis halbschattigen Standort. Sie mag keine Staunässe.

Pflege

Im Frühjahr düngt man mit Hornspäne. Der Boden sollte nie ganz austrocknen, deshalb bei Trockenheit wässern. Wenn das Andenpolster zu groß wird kann man es zurück schneiden, bester Zeitpunkt ist das zeitige Frühjahr, auch eine Teilung ist möglich. Die Pflanze benötigt eigentlich keinen Winterschutz, außer bei starkem Kahlfrost.

Passend dazu...

nach oben