Kompost: Warum es gut ist, wenn grün zu braun wird!

Viele stellen sich unter Kompost einen großen Haufen Gartenabfälle vor. Doch wir zeigen Ihnen wie Sie ohne viel Aufwand richtig kompostieren und so stets einen guten Vorrat Gärtnergold haben.

Welche Vorteile Ihnen das Kompostieren bietet

Wenn Sie Kompost als Erde verwenden, steigen nicht nur die Durchlüftung Ihres Bodens, sondern auch die Wasseraufnahmefähigkeit und vor allem, der Nährstoffgehalt! Dies kommt den Pflanzen sehr zu Gute, denn durch die Nährstoffe werden die Pflanzen resistenter gegenüber Schädlingen und Krankheiten. Kompost ist also perfekt als Dünger. Mit Blumenerde vermischt eignet sich außerdem gut Für Balkonkästen

Welcher ist für Sie der richtige?

Die formschönen Behälter gibt es zu meist aus drei Materialen. Aus Holz, Metall und Thermo-Kompost-Behälter aus Kunststoff. Die Komposter aus Holz sind die umweltfreundlichsten Komposter, jedoch verrottet das Holz mit der Zeit und nach einigen Jahren . Das kann den Metall-Kompostern natürlich nicht passieren. eignen sich daher am besten für diejenigen, die definitiv langfristig kompostieren wollen. Zwar sind die anderen Komposter optische highlights, jedoch ermöglichen Thermo-Kompotser aus Kunststoff auch das Kompostieren in kleineren Gärten. Es sollte jedoch durch die schnellere Wärmeentwicklung darauf geachtet werden, dass regelmäßig trockene Zweige oder Äste mit unter das Gärtnergold gemischt werden.

Wo Sie Ihren Kompost am besten aufstellen

Für den Standort ist entscheidend, dass das Gärtnergold im Halbschatten an einem Windgeschützten Ort steht (z.B. an einer gut gepflegten Hecke). Außerdem empfiehlt es sich, um , den Kompost etwa 50cm von der Grundstücksgrenze entfernt aufzustellen.

Die pralle Sonne und der volle Schatten sind, um Austrocknung oder Fäulnis zu vermeiden, als Standorte zu empfehlen.

Wie Sie richtig kompostieren

Wichtig ist, dass Sie das Gärtnergold etwa alle drei Monate einmal umschichten. So wird die Durchlüftung erhöht und das Volumen nimmt stark ab. Nach etwa sieben Monaten sind die meisten Bestandteile zersetzt und der Kompost ist bereit für den Einsatz im Garten. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob das Gärtnergold bereit ist, können Sie auch einfach daran riechen. Sobald der Komposter nach Wald riecht ist der Kompost bereit.

Wichtig ist auch, dass die Stücke, die Sie kompostieren wollen nicht zu groß geraten, sonst kann es nicht nur Jahre dauern, bis die großen Stücke kompostiert sind, sondern es erhöht sich auch das Volumen des Kompostes.

Was Sie auf den Kompost werfen können

Falls Sie ein paar Tipps benötigen, was Sie kompostieren dürfen und was nicht, haben wir Ihnen einen kleinen Ratgeber zusammengestellt.

Auf den Kompost darf:

  • Laub, Rinde & Sägemehl
  • Kaffeefiltertüten & Teebeutel
  • Abfälle von Gemüse, Obst und Eierschalen
  • Rasen-, Strauch- und Baumschnitt

Nun viel Spaß beim Grünschnitt in Gärtnergold verwandeln 😉

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)