Rasenpflege im Frühjahr

Für viele Gartenbesitzer ist der eigene Rasen ein wichtiger Bestandteil des Gartens. Er ziert nicht nur den Garten, sondern schützt auch vor Bodenerosionen. Damit der Rasen grün, dicht und vor allem gesund wächst, müssen Sie jedoch ein paar Punkte beachten. Besonders nach dem kalten Winter muss der Rasen wieder erwachen. Hier sind ein paar Tipps für die Rasenpflege im Frühjahr.

Der ideale Zeitpunkt

Ab dem Frühjahr steigen die Temperaturen und somit verbessern sich auch die Wachstumsbedingungen für den Rasen. Lassen Sie den Rasen auf etwa acht Zentimeter wachsen. Dadurch hat der Rasen die nötige Stabilität und ist bereit für die erste Rasenpflege im Frühjahr.

Rasen richtig mähen

Bevor Sie anfangen den Rasen zu mähen, sollten Sie das verbliebene Laub und die restlichen kleinen Äste mit einem Rechen entfernen. Anschließend stellen Sie den Rasenmäher auf die entsprechende Höhe ein. Achten Sie darauf den Rasen nicht zu kurz zu schneiden. Dies schwächt nämlich den Rasen und verlangsamt das Wachstum. Zudem kann sich leicht Moos und Unkraut bilden. Die optimale Höhe für einen Rasen beträgt circa vier Zentimeter. Nachdem Sie den kompletten Rasen gemäht haben, entfernen Sie bitte unbedingt den langen Rasenschnitt. Dieser kann nämlich die Luftzufuhr des Rasens beeinflussen. Bei einem kurzen Rasenschnitt, von etwa zwei Zentimetern, tritt dies nicht auf. Hierbei kann der Rasenschnitt sich schnell zersetzen und dem Boden die Nährstoffe zurückgeben. Für diese Methode müssen Sie jedoch in geringeren Abständen mähen. Ab Mai ist es, durch das starke Wachstum, zu empfehlen den Rasen wöchentlich zu mähen. Damit stärken Sie den Rasen und sorgen gleichzeitig für ein schönes Erscheinungsbild.

Moosbekämpfung

Jeder Gartenbesitzer kennt das Problem mit dem Moos im Rasen. Besonders auf verdichteten und schweren Böden, die im Schatten liegen, finden Sie häufig Moos. Für eine kurzzeitige Entfernung können Sie zum Vertikutierer greifen. Diese schnelle rasenschonende Methode fördert die Rasenbelüftung und verdrängt dadurch das Moos. Die Ursache können Sie mit dieser Methode jedoch nicht bekämpfen. Es kann Beispielweise an einem sauren Boden liegen. Dabei ist der pH-Wert zu niedrig. Hierbei kann das Verstreuen von Kalk helfen.

Unebenheiten im Rasen ausbessern

Auch ist es zu empfehlen die Unebenheiten auszubessern. Zum einen sehen die Unebenheiten nicht gut aus und zum anderen stellt es eine Stolpergefahr dar. Bei kleineren Unebenheiten können Sie vorsichtig den Boden mit Erde auffüllen oder die Erde abtragen. Für eine stärkere Vertiefung schneiden Sie ein Kreuz in den Rasen und füllen die Stelle mit einem Sand-Erde-Gemisch. Anschließend drücken Sie den Rasen fest und gießen leicht drüber.

Rasen düngen

Für einen kräftigen und schnellen Wuchs benötigen Rasengräser viele Nährstoffe. Wenn der Rasen nicht auf natürlichem Wege an die benötigten Nährstoffe kommt, müssen Sie mit Dünger nachhelfen. Besonders organischer Rasendünger erweist sich als eine gute Wahl. Denn er fördert nicht nur Ihren Rasen, sondern schont auch gleichzeitig die Umwelt. Anders ist es bei mineralischen Düngern. Diese versorgen in erster Linie den Boden und setzten in geringen Mengen auch Stickstoff frei.

Nachdem die Rasenpflege im Frühjahr abgeschlossen ist, heißt es auf den Sommer warten und genießen!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Rasenpflege im Frühjahr, 5.0 out of 5 based on 1 rating