1. Start>
  2. Pflege-Tipps>
  3. Rosen>
  4. Malerrosen

Malerrosen®Zurück

Pflanzzeit:

Die beste Pflanzzeit ist im Herbst von Mitte Oktober bis Ende November, wenn der
Boden noch die Wärme des Sommers enthält und die Rosen noch neue Wurzeln bilden können. Auch
von März bis Mitte Mai ist eine gute Pflanzzeit. Am besten sollte der Boden schon etwas warm sein,
er darf nicht mehr gefroren und nicht zu nass sein.

Standort:

Rosen sind Sonnenkinder! Sie wünschen einen luftigen Platz, möglichst in vollem Licht.
Sonnige und warme Gartenplätze fördern Blütenfülle, Farbintensität und Rosenduft. Rosen
gedeihen in fast allen Böden, wenn diese gut bearbeitet sind (tiefgelockert) und die erforderlichen
Nährstoffe bieten.

Pflanzung/Pflege:

1. Vor dem Pflanzen gut wässern: Die Rosen am besten einzeln oder bundweise einige Stunden (ca.
2-4) ganz in ein Wasserbad legen, bei Frühjahrspflanzung möglichst 12 Stunden (z. B. über Nacht).
2. Rückschnitt vor dem Pflanzen: Triebe etwa auf 20 cm Länge zurückschneiden; bei Frühjahrspflanzung
etwas stärker (ca. 15 cm). Die Enden der Wurzeln frisch anschneiden bis das Innere weiß
ist. Allzu lange Wurzeln etwas zurückschneiden.
3. Einpflanzen der Rosen: Eine ausreichend große Pflanzgrube ausheben, Sohle lockern. Die
Wurzeln sollten gut ausgebreitet in den Boden kommen. Wichtig ist, dass die Veredlungsstelle etwa 5
cm unter die Erdoberfläche
gepflanzt wird.. Erde beifüllen und gut einschlämmen. Nach dem
Einsickern des Wassers gut antreten und mit lockerer Erde oder einem Torf-Erde-Gemisch anhäufeln
bis nur noch die Triebspitzen hervorschauen; auch bei Frühjahrspflanzung. Der Pflanzabstand sollte
ca. 60 cm betragen.
Wenn im Frühjahr nicht mehr mit Frost zu rechnen ist (meist Mitte Mai), wird abgehäufelt. Die
Rosenbüsche werden auf etwa 15 cm zurückgeschnitten. Schwächere Triebe und altes Holz ganz
entfernen, zurückgefrorene Triebe bis in das gesunde Holz zurückschneiden. Im Sommer erzielen Sie
größeren Blütenreichtum, wenn Sie alle verblühten Blumen rechtzeitig abschneiden bevor sich
Hagebutten bilden. Die Pflanzen treiben dann schneller nach und bringen eher neue Blüten.

Düngung:

Vor und beim Pflanzen wird nicht gedüngt. Erste Düngergabe erfolgt frühestens nach dem
Abhäufeln. Es genügt dann der Düngervorrat für das erste Jahr, z. B. 50 - 100g/qm Volldünger.
Spätestens in der 2. Julihälfte nicht mehr düngen, um ein gutes Ausreifen für die Überwinterung zu
fördern.

Passend dazu...